Das Modellprojekt 2030Watch ist ein zivilgesellschaftliches SDG-Monitoringkonzept, welches den realen Umsetzungsstand der SDGs in Deutschland beleuchtet. Hierfür stellt es die Daten des offiziellen SDG-Monitoring Deutschlands, eigenen, teils zivilgesellschaftlich entwickelten und erhobenen Daten und Indikatoren gegenüber. Die Gegenüberstellung der Ergebnisse zeigt, wie unterschiedlich der Umsetzungsstand der SDGs, je nach Auswahl von Daten und Indikatoren, bewertet werden kann. Das Modellprojekt ist seit 2018 beendet, weshalb die Daten auf dieser Seite nicht weiter aktualisiert werden.
SDG 2

Kein Hunger

Ein Neuntel der Weltbevölkerung leidet gegenwärtig unter Hunger. Ein Instrument zur Bekämpfung von Hunger ist die Förderung nachhaltiger Landwirtschaft.

Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern

SDG 2 umfasst Unterziele, Hunger, Mangelernährung und Fehlernährung weltweit zu bekämpfen. Ausserdem fordert SDG 2 mehr kleinbäuerliche Landwirtschaft, nachhaltige Landwirtschaft, genetische Vielfalt in der Landwirtschaft und eine bessere Regulierung internationaler Märkte im Bezug auf Nahrungsmittel. Je nachdem, welche Indikatoren zur Fortschrittsmessung herangezogen werden, wird die Zielerreichung eines nachhaltigeren Deutschlands bis 2030 unterschiedlich bewertet. Die Fortschrittsberechnung der offiziellen Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie umfasst 2 Indikatoren und 2030Watch erweiterte Indikatorenliste umfasst 4 Indikatoren.

SDG-Ziel für 2030 erreicht zu:
0%100%

Wie wird der Fortschritt berechnet?

Der Fortschritt bezieht sich auf das definierte Ziel für das Jahr 2030. Der offizielle Fortschritt wird mit einem Mittelwert von allen offiziellen Indikatorenwerten pro jeweiligem SDG berechnet. Der Fortschritt auf der Seite von 2030Watch wird über den Mittelwert der jeweiligen erweiterten Indikatorenliste berechnet: also alle berechenbaren offiziellen Indikatoren plus neue 2030Watch Indikatoren (um Dopplungen zu vermeiden, werden Indikatoren mit modifizierten Zielwert nur einmal berechnet).

Deutsche Nachhaltigkeits­strategie

Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie umfasst 2 Indikatoren, die sich auf den Umwelteinfluss der heimischen Landwirtschaft beziehen. Auf dieser Grundlage würde sich folgender Fortschritt bei diesem Nachhaltigkeitsziel berechnen:

56 %

2030Watch

2030Watch schlägt eine erweiterte Indikatorenliste mit höheren Zielwerten für die offiziellen Indikatoren vor sowie 3 zusätzliche Indikatoren zu Pestizideinsatz, Antibiotikaeinsatz und Fleischkonsum, um auch den Einfluss der Landwirtschaftspolitik im Ausland zu berücksichtigen. Aus diesem ergänzenden Indikatorenset würde sich folgender Fortschritt bei diesem Nachhaltigkeitsziel berechnen:

45 %

2030Watch in aller Kürze

Was?

Wir diskutieren anhand von Indikatoren, wie ambitioniert Deutschland die Agenda 2030 umsetzt.

Warum?

Die Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland muss kritischer werden.

Wie?

Unsere Indikatoren zeigen fehlende Themen, bessere Zielwerte und damit mehr Verantwortung.